Der Coit Tower

Der Coit Tower

Aussichtsturm auf dem Telegraph Hill

Herrlicher Blick auf die Bucht, Alcatraz und Downtown


Letzte Aktualisierung: 18. April 2019

Im Nordosten von San Francisco liegt der Telegraph Hill. Dies ist eine kleine Anhöhe auf der ein Aussichtsturm steht der einer Feuerwehrspritze nachempfunden ist. Er wurde 1934 unter der Leitung der Architekten Arthur Brown Jr. und Henry Howard erbaut.

Coit Tower San Francisco, Kalifornien

Lillie Hitchcock Coit war der Name der Millionärin die der Stadt am Anfang des 20. Jahrhunderts 100000$ vererbte um den Feuerwehrmännern von San Francisco ein Denkmal zubauen. Sie selbst war die erste freiwillige Feuerwehrsfrau in San Francisco und ihre Begeisterung für Feuerwehrleute war grenzenlos.

Obwohl sie nie Mitglied der Feuerwehr war verbrachte sie doch sehr viel Zeit mit den Leuten die für andere Menschen ihr Leben riskierten.
Als sie eines Tages von der Schule kam, sah sie Wie Feuerwehrmänner vergeblich versuchten einen Feuerlöschwagen auf den Telegraph Hill zu ziehen und packte kurz entschlossen mit an. Gemeinsam bezwang man den Berg und Lillie Hitchcock Coit löschte eigenhändig mit. Es war ihr ersten Feuerwehreinsatz und es sollten noch viele folgen.

Sie war nun immer öfter dabei wenn es an die Löscharbeiten ging und hier war sie besonders beliebt bei den Feuerwehrmännern der Wache „Knickerbocker Number 5“

Vom Coit Tower aus,zur Golden Gate Bridge

Weil sie niemals offiziell Mitglied der Feuerwehr war, verlieh man ihr wegen ihres unermüdlichen Einsatzes die Ehrenmitgliedschaft der Engine Company No. 5 of the Volunteer Fire Department und gab ihr ein goldenes Abzeichen das sie stets mit großem Stolz trug.

Als junge Dame bekam sie nun jedoch immer öfter Schwierigkeiten, weil man in der feinen Gesellschaft einfach keine (wie sie es gerne tat) abgenutzten Hosen trug und dies fand auch ihr Vater ein reicher Börsenmakler nicht in Ordnung. Dies machte ihr ein weiteres direktes dabei sein unmöglich und so verlegte sie ihre Tätigkeiten auf Besuche von verunglückten oder kranken Feuerwehrleuten und brachte ihnen immer wieder ein paar Blumen.

Lillie Hitchcock Coit wurde am 23.8.1843 in West Point geboren und starb am 22.7.1929 irgendwo in Europa wo sie nach dem Tode ihres Mannes lebte.
Ihrer "Heimatstadt" San Francisco aber vermachte sie 100000$ und die Stadt erbaute dann den Ciot Tower auf dem Telegraph Hill. Weil nicht die gesamte Summe verbraucht wurde, entschied man, ihr zu Ehren, auf dem Washington Square noch eine lebensgroße Statue von 3 Feuerwehrleuten zu errichten. Einer der Feuerwehrmänner hält dort eine Frau in seinem Arm.

- Am Washington Square -

statue washingtonsquare  feuerwehrleute washington square

Der nach ihr benannte Coit Tower ist 64 Meter hoch und im Innern mit herrlichen Wandmalereien verziert die dort von 25 Malern die wiederum vom mexikanischen Maler Diego Rivera inspiriert wurden.

Mural im Coit Tower1  Mural im Coit Tower2  Mural im Coit Tower3

Mehr zu den San Francisco Murals findest Du hier


Ein Aufzug bringt die Besucher bis zur Plattform innerhalb des Turmes und von dort oben hat man einen Riesenblick auf San Francisco. Leider war das Wetter bei meinem ersten Besuch des Coit Towers nicht besonders schön. Trotzdem bin ich hochgefahren und habe von oben noch einige Fotos aufnehmen können.


Willys Hinweis zum Ausblick vom Tower

Der Eintritt in den Coit Tower ist frei! Die Fahrt mit dem kleinen Aufzug nach oben musst Du allerdings extra bezahlen. Bei meinem ersten Besuch habe ich 1997 für die Fahrt mit dem Aufzug US$ 2,- gezahlt. Ein paar Jahre später dann schon US$ 3,75 und mittlerweile kostet ein Fahrt stolze US$ 9,-
Preise mit Stand: 18.04.2019
Erwachene: 9,- $
Seniors (62+): 6,- $
Jugendliche 12-17 Jahre: 6,- $
Kinder 5-11 Jahre: 2,- $
Kinder unter 5 Jahre: FREI
Je schöner das Wetter, desto länger die Warteschlange vor dem Aufzug... und das sowohl bei der Auf- sowie bei der Abfahrt... Der Witz ist nun der, dass es bei schönem Wetter sogar noch einige Dollar mehr kosten dürfte... denn die Aussicht von dort oben ist auch dieses Geld wert. Die Fahrt nach oben lohnt sich allerdings auch nur bei guter Sicht. Auch das solltest Du schon vor Deinem Besuch wissen und deshalb dieser Hinweis...



Alcatraz vom Coit Tower aus

Einen Besuch möchte ich jedem ans Herz legen, denn die Aussicht ist wirklich fantastisch... auch wenn man nicht mit dem Aufzug hochfährt.

Viele Wege führen zum Coit Tower. Mit dem PKW kann man hochfahren und direkt vor dem Tower parken (wenn denn Parkplätze frei sind) auch der Bus fährt direkt bis vor den Eingang.

Blick auf den Parkplatz am Coit Tower

Ein herrlicher Spaziergang ist hier allerdings sehr zu empfehlen denn was man unterwegs alles sehen kann entgeht einem im Bus und auch im PKW. Die Kamera sollte jederzeit griffbereit sein denn Möglichkeiten für traumhaft schöne Aufnahmen gibt es reichlich.

Wenn man zum Beispiel die berühmte Lombard Street herunter geht, dann sieht man den Coit Tower schon von weitem auf dem Telegraph Hill und eigentlich muss man nur noch gerade ausgehen und kann sein Ziel nicht verfehlen denn wenn die Lombard Street endet geht sie automatisch in den Telegraph Hill Blvd über und bringt dich zum Ziel.

Kolumbusdenkmal am Coit Tower

Einen anderen interessanten Weg findest du, wenn du an der Filbert St. Ecke Sansome Street, am Hauptsitz von Levi-Strauss stehst, findest du nicht nur eine Ausstellung über die Geschichte der weltberühmten Jeans, die in San Francisco zum Zeitpunkt des Goldrausches erfunden wurde. Damals nannte man sie wegen ihrer Robustheit und der blauen Farbe einfach nur Bluejeans. Heute sind sie immer noch blau und nennen sich auf der ganzen Welt einfach nur Levi’s und jeder weiss was gemeint ist.

Von hieraus kannst du dann über die Filbertsteps ebenfalls den Coit Tower erreichen aber Achtung, ich hatte mir das ein wenig einfacher vorgestellt und weil ich mich ehrlich gesagt in der Strasse geirrt hatte, habe ich zur Strafe die Stufen gezählt. Es waren 391 Stein und 167 Holz-Treppenstufen hinauf als wir oben ankommen sind, bin ich restlos fertig und ich konnte mich noch nicht mal irgendwo beschweren, denn der Fehler lag eindeutig bei mir. 558 Stufen, ich wird nicht mehr…

Filbertstepps in, San Francisco, Kalifornien  papageien an den Filbertstepps

Ich hatte unterwegs allerdings ein schönes Erlebnis. Inmitten der Gärten durch die die Stufen führen gab es plötzlich ein furchtbares Geschrei und Gekreische. Noch ehe ich mich versah, sprach mich ein Fotograf an, der dort wartete um etwas Wunderschönes zu fotografieren. Viele hunderte von Papageien sah ich plötzlich. Grüne Federn und mit roten Köpfchen flogen sie nun eine Ehrenrunde über die Gärten der dort liegenden Häuser und ich habe dieses Schauspiel genossen.

Später erfuhr ich von dem Fotografen, dass man diese Papageienart "The wild Parrods of Telegraph Hill" nennt. So hatte sich mein Fehler doch noch ausgezahlt.

Alcatraz ab Coit Tower

Als wir am nächsten Tag noch einmal mit dem Wagen oben waren, hatte sich auch die Sonne gezeigt und wir konnten noch einige Fotos aufnehmen.



Meine persönliche Bewertung:

Der Coit Tower ist allein schon wegen der sagenhaften Aussicht auf die Satdt und die Bay auf jeden Fall einen Besuch wert.

smilie smilie smilie smilie
sehr empfehlenswert



Der Coit Tower ist erreichbar mit dem MUNI Bus der Linie 39 Der Fahrpreis ist für Inhaber des CityPass oder MUNIPassport frei.

Hier findest du den Lageplan und die Wegbeschreibung.


Zum Vergrößern klicke bitte auf die Karte. Nachdem sich die Seite geöffnet hat, bitte einfach Deinen Standort (Hausnummer und Straße) eintragen, zwischen Auto, öffentlichen Verkehrsmittel und Fußgänger wählen und auf das Suchzeichen (Lupe) klicken. Dann wird der Weg auf der Karte automatisch eingezeichnet.

* * *


Wenn Dir meine Seite gefällt, Du Mitglied bei Facebook bist und Du sie Deinen Freunden weiterempfehlen möchtest, dann kannst Du das hier gerne tun.
Vielen Dank dafür!


Wegweiser

mehr dazu