Tag 12

USA Reiseberichte

Tag 12

Holgers Reisebericht - Fünf Thüringer auf großer Tour



12. Tag, Dienstag / Seligman - Tusayan (Grand Canyon) - Holgers Feinplanung für Tag 12

Der Tag beginnt um 7.45 Uhr mit einem Frühstück in "Lilo´s Westside Cafe", dem aus zahlreichen TV-Dokumentationen bekannten Restaurant einer deutschen Auswanderin, die sich immer über Gäste aus der alten Heimat freut. Hier wollen natürlich auch wir vorbeischauen und so stärken wir uns im fast voll besetzten Diner mit Kaffee, Bratkartoffeln und Rührei.

Anschließend machen wir noch ein paar Fotos, checken aus und nehmen gegen 9.00 Uhr die Straße unter die Räder - nun aber wieder auf der I 40. Bei Flagstaff biegen wir ab, denn der Abstecher durch den Oak Creek Canyon nach Sedona, der soll auf jeden Fall nicht auslassen werden. Als "Reiseleiter" hatte ich es allen recht schmackhaft gemacht und die Fahrt hinunter in´s "Rote-Felsen-Land" in den höchsten Tönen gelobt.



Oak Creek Canyon


Und hinunter geht es wirklich, nicht nur auf der Landkarte - 1.000 Höhenmeter durch den Canyon und die Strecke entlang des Oak Creek River, eingerahmt von hohen bewaldeten Felswänden, lohnt wirklich, zumal bei schönstem Wetter. Gegen 11.00 Uhr erreichen wir das "Hollywood in the Rocks", wie das kleine Städtchen im Verde Valley auch genannt wird. Malerisch liegt es vor uns, umgeben von rostroten Felsformationen.



Sedona


Recht schnell finden wir einen Parkplatz und bevor es ans Ausschwärmen geht, verabreden wir noch eine Zeit für die Weiterfahrt. Am Visitor Center komme ich mit einem Mitarbeiter in´s Gespräch und als ich ihm erzähle, dass ich vor 19 Jahren schon einmal hier war und meinen heutigen Mitreisenden nahegelegt hätte, vor dem Grand Canyon unbedingt hierher zu kommen, weil einfach die Landschaft zu schön sein - merkt er strahlend an: "Oh, absolutely!". Ach, wie die Amerikaner doch dieses Wort lieben... Aber er hat ja unbestritten recht. Mit uns kommen jedes Jahr etwa 3 Mio. Besucher hierher und die zahlreichen Maler, Bildhauer, Schriftsteller usw., die sich hier niedergelassen haben - sie wissen, warum.



Sedona


Nun, unser Aufenthalt ist wie immer viel zu kurz und so sehen wir weder die in einen Berg hineingebaute "Church of the Holy Cross", noch den "Bell Rock", einen Berg in Glockenform. Ihm werden von den Anhängern der "New Age"-Bewegung ja spirituelle Kräfte zugeschrieben... Doch für einen Bummel durch die Straßen und Gassen reicht unsere Kurzvisite allemal und auch das ein oder andere T-Shirt findet seinen Weg aus dem Regal in die Tasche. Gegen Mittag verabschieden wir uns vom idyllischen Sedona und fahren wieder hinauf auf das Colorado Plateau zum "Vista Point - Oak Creek Canyon, zum zweiten Mal.



Oak Creek Canyon


Hier treffen wir auf Indianer, die "ihre Zelte aufgeschlagen" haben und handgefertigten Schmuck und Textilien anbieten. Wir nehmen uns die Zeit für einen Rundgang entlang der zahlreichen Verkaufsstände, bei dem auch unsere Lady´s schwach werden - doch dann ruft endgültig der Grand Canyon...



am Vista Point


Aber... wenige Meilen vor unserem Ziel, direkt am Abzweig des Hwy. 180 zur Route 64 auf dem 2.000m hoch gelegenen Colorado-Plateau, entdecken wir plötzlich die "Double Eagle Trading Post" und allein schon ihr interessant gestalteter Außenbereich verleitet uns zum Anhalten.



Double Eagle


Die "Mutter aller Canyons" muss nun doch noch etwas warten, denn natürlich gibt es auch drinnen, wieder mal, so Einiges zum Bestaunen und - zum Mitnehmen. Es macht richtig Spaß, hier herumzustöbern, doch leider beginnen unsere Pferde schon mit den Hufen zu scharren und so verabschieden wir uns nach einem kurzen Plausch und ziehen weiter.



Double Eagle


Um 15.15 Uhr stehen wir vor unserem Hotel in Tusayan und nach dem Check-In gibt es für uns nur noch eine Devise - nun nicht mehr trödeln und hin zum ca. 11km entfernten Grand Canyon Village, direkt an der großen Schlucht.



Double Eagle


Hier wird noch schnell das Auto geparkt und dann ist es soweit - wir nähern uns dem "Mather Point" und die Spannung steigt mit jedem Schritt. Wie soll man es nur beschreiben? Gerade noch schweift unser Blick über eine endlose, bewaldete Ebene... und dann stehen wir urplötzlich am Rand des gewaltigen Canyons. Es ist für mich auch zum zweiten Mal überwältigend, nicht in Worte zu fassen und deshalb versuche ich es auch gar nicht erst. Während wir so stehen und uns von der Riesen-Schlucht gefangen nehmen lassen, nähert sich derweil eine Reisegruppe auf ganz besondere Art: etwa 10 Besucher haben sich an den Händen gefasst und während sie ihre Augen verschlossen halten, werden sie von ihrer Reiseleiterin langsam an den Rand des Canyon (und das selten vorhandene Geländer) bugsiert... Erst dort dürfen sie ihre Augen wieder öffnen und ein vielstimmiger Chor des Staunens wird vernehmbar. Auf diese Idee hätte ich auch kommen können, denke ich mir, aber dazu ist es nun leider zu spät.



Grand Canyon / Mather Point


Wir spazieren eine Weile entlang des South Rim und nehmen dann einen Stellungswechsel vor. Per Auto geht es zum "Market Plaza Store", wo wir parken und uns erneut auf die Socken machen - auf einem Wanderpfad quer durch den Wald.



Grand Canyon / Mather Point


So langsam nähert sich der Sonnenuntergang und dieses Schauspiel wollen wir natürlich direkt am Canyon-Rand erleben. Aber wir verschätzen uns ein wenig mit der Länge des Weges und können nur noch zusehen, wie das letzte Viertel der strahlenden "Scheibe" hinter der weiten Ebene versinkt.



Grand Canyon / Mather Point


Ach ja, es kann nicht immer perfekt sein... dafür laufen uns völlig unbeeindruckt vom Besucher-Trubel ein paar Rehe über den Weg und das erlebt man ja auch nicht alle Tage.



Grand Canyon / Mather Point


Zurück in Tusayan, entscheiden wir uns für das Steakhouse nahe unseres Hotels, was sich aber als nicht so gute Wahl erweist - es ist krachend voll, unglaublich laut und auch das Essen ist nicht unbedingt die Wucht. Später, diesem "Rummelplatz" entronnen, kaufen wir noch etwas ein und marschieren zurück zum Hotel, wo wir den Tag in Ruhe ausklingen lassen.



Grand Canyon / Mather Point


Seligman - (Flagstaff) - Sedona - (Flagstaff) - Tusayan
326km - 203 Meilen - 6,25 Stunden (incl. Aufenthalte z.B. 1 Stunde Sedona, 45 min. Vista Point, 30min. Trading Post)
Übernachtung: "Hotel Canyon Plaza Resort" (direkt an der Route 66)

Tag 11 - - Tourenplan - - Tag 13



Wenn Dir meine Reiseberichte gefällt, Du Mitglied bei Facebook bist und Du sie Deinen Freunden weiterempfehlen möchtest, dann kannst Du das hier gerne tun.
Vielen Dank dafür!

Wegweiser

mehr dazu