Mr. Hennessy Teil 4

USA Reiseberichte

Mr. Hennessy einmal quer durch 20 Staaten

Walters 2. Busrundreise - Teil 4



20.5 Mittwoch

Yellowston National Park, Bison, Bären, Hirsche in freier Wildbahn und aus nächster nähe zusehen, auch außerhalb des Busses war schon faszinierend. Wasserfälle, Geiser große und kleine wechseln sich ab. Von der Steppe bis hinauf auf über 3000mtr. Höhe, in meterhohen Schnee. Zum Kontinentel- Punkt, wo sich die Flüsse entscheiden müssen nach Osten oder Westen zu fließen.

   

Vorbei an atemberaubend schöner Landschaft, zum Tor der Hölle, wie die Gegend von den Indianern wegen des Schwefelgeruches genannt wurde. Moorquellen und Porzelangeiser (wegen der Farben). Ist das teilweise ein Gestank! Zuhause bekomme ich schimpfe, hier zahle ich Eintritt.

   

Der berühmteste Geiser, den man "Old Faithful" nennt, liegt vor dem Besuchszentrum. Dieser Geiser tritt alle 90 Minuten in Eruption bis zu 50 mtr. hoch. Die Park Rangers geben eine Liste heraus, die die ungefähre Zeit angeben, wann die Geiser spucken. Viele haben einen ziemlich regelmäßigen Cycle. Mit ein bisschen Geduld kann man das so einrichten, dass man ein paar Geiser sehen kann, die ausbrechen.

21.5 Donnerstag

Die Fahrt geht weiter entlang der Rocki's und Lavagesteinsfeldern nach Salt Lake City. Stadtrundfahrt, Besichtigung des Capitol (Nachbau von Washington) . Weiter zum Hotel Shilo Inn. Danach Besichtigung der Mormonen Anlage inkl. Führung. (Schade um die Zeit).

   

Sehenswert ist der alte Union Pacific Bahnhof mit seiner restaurierten Halle. Ein Geheimtipp: rechts aus dem Hotel heraus ca. 200 mtr. auf der linken Seite ist Siegfrieds Delikatessen Laden und Restaurant. Neben deutschen Nachrichten- Fernsehen, Warsteiner vom Fass und spitzem Kaffee gibt es hier manch andere Leckerei.

   

22.5 Freitag

Auf zum Brice Canyon. Jetzt kommen wir in Regionen die wir letztes Jahr schon besucht haben.

   

Diesmal sondern wir uns ab und machen eine Wanderung entlang und bis auf den Grund des Canyon. Unheimlich (schön) diese Stille.

   

Das Gefühl den ganzen Canyon für sich allein zu haben. Wir Übernachten keine 5 Minuten vom Canyon im Best Western Rubys Inn.

   

In der Elch Lodge. Gegenüber ist die Nachgebaute Westernstadt Old Bryce Town. Schön zum bummeln.

23.5 Samstag

Früh morgens wie immer, frei weg nach dem Motto "ihr seit nicht zur Erholung hier" geht es los. Vor der Mittagspause Pipi Stopp, ne nicht bei Mc. Donalds, diesmal bei Burger King! Abwechselung muss sein. Mittagessen in einer Touri Westernstadt. Der Sheriffpersönlich legt das Essen auf. Alle zufrieden? Nein! ...richtig, da währe noch unser Alpenländer. Dieser Herr übernimmt den Part selber. Fleisch zurück, nach langer Diskussion neues, Selbstausgesuchtes, wieder drauf und Friedenspfeife rauchen.

Weiter zum Lake Powell.

   

Bei maximaler Stauhöhe hat er eine Länge von rund 300 km und ist bis zu 170 m tief. Nach mehreren niederschlagsarmen Jahren ist der Pegel des Sees jedoch stark gefallen und es sind breite Sand- und Felsstrände entstanden. Grand Canyon gigantisch und unbeschreiblich. Der Bußparkplatz ist gegenüber dem Vorjahr nicht wieder zu erkennen. Am Besucherzentrum gehen wir zum Rand, wandern am Canyon entlang.

   

Auch hier gab es einen Hotelwechsel wir übernachteten im Xanterra South Rim L.L.L.. Das Hotel liegt nahe am Canyon. Dinner und oder Frühstück ist nicht zu empfehlen.

   

Die Filmvorführung im X Max Kino sollte man nicht verpassen. Hier wird über die Entdeckung des Canyon berichtet.

Teil 3 - - - Reiseroute - - - Teil 5


Wenn Dir meine Reiseberichte gefällt, Du Mitglied bei Facebook bist und Du sie Deinen Freunden weiterempfehlen möchtest, dann kannst Du das hier gerne tun.
Vielen Dank dafür!

Wegweiser

mehr dazu