Rundreisen USA

Meine Tipps zur Vorbereitung und Durchführung
deiner Rundreise durch den Westen der USA


Egal zu welcher Zeit du welche Tour auch immer durchführen möchtest, über eines solltest du dir unbedingt im klaren sein:

Eine solche Rundreise durch die USA ist kein Strandurlaub für Langschläfer... sondern eine Erlebnisreise. Um die genannten Etappen ohne jeglichen Stress bewältigen zu können, solltest Du frühzeitig am Tag auf Tour gehen. Das heißt, bitte spätestens gegen 8:30 Uhr - 9:00 Uhr solltest Du im Auto sitzen und losfahren, dann bist Du meist gegen 17:00 / 18:00 Uhr am Zielort. Ausnahmen werden in den einzelnen Tagesplanungen extra genannt.



Damit wir uns richtig verstehen...

Kurzbeschreibungen von Reiserouten bei denen der Weg von A über B und C nach D "trocken und kalt" aufgelistet wird, suchst Du bei mir vergebens. Sowas gefällt mir persönlich überhaupt nicht! Du solltest Dir also etwas mehr Zeit nehmen denn hier findest Du auch die wichtigen und nötigen Informationen, wie Entfernungsangaben in Meilen und Kilometer sowie Fahrzeitangaben zu den einzelnen Tages-Etappen.

Ich denke, dass Derjenige, der sich hier informieren möchte auch sehen sollte, was er unterwegs erleben kann und welche Sehenswürdigkeiten direkt an und in der Nähe der vorgeschlagen Reiseroute liegen bzw. welche Möglichkeiten man unterwegs hat. Dabei sollten auch einige gut gemeinte Ratschläge und die so genannten "Geheimtipps" nicht fehlen. Einen kurzen Überblick, aller hier im einzelnen beschiebenen Touren, findest Du in meinem Reiserouten-Quickie.

Am Ende einer jeden Tagestour findest Du Links zu Hotels/Motels in denen ich selbst oder Freunde von mir schon übernachtet haben. Das sind halt weitere Vorschläge die Dir bei Deiner eigenen Planung helfen können. Wenn Dir etwas von den vielen Vorschlägen und Tipps in den einzelnen Routenvorschlägen gefällt, dann kannst Du das für den "Zusammenbau" Deiner eigenen Tour benutzen.

Hier beschreibe ich, wie auf all meinen Seiten die Dinge so, wie mir "der Schnabel gewachsen ist" und so wie ich es für mich auch gerne anderswo vorfinden würde. Ich habe eben meine eigene Art die Dinge zu sehen und die zieht sich halt wie ein roter Faden durch meine Webseiten...

Dabei erhebe ich keinen Anspruch darauf, das meine Angaben und Infos immer auf dem letzten Stand der Dinge oder vollständig und richtig sind aber ich versuche hier nur, so gut es mir möglich ist, Dir eine kostenlose Hilfestellung für die Planung Deiner Rundreise anzubieten.

Eine Rundreise durch die USA ist nun mal kein preisgünstiger Wochenendausflug sondern eine herrliche Reise von der Du vielleicht schon lange träumst. Sie kostet leider auch eine Menge Geld und da glaube ich schon, das es sich für Dich lohnt, wenn Du Dir bei der Vorbereitung Deiner Tour so viele Infos wie möglich holen solltest.

Der Hin und Rückflug kostet z.B. bei einer 2-Wochenreise meist genau soviel wie bei einer 3-Wochenreise. Bei guter Vorbereitung kannst Du also mit Deinem 2 Wochen-Budget oft auch 3 Wochen auskommen... Das steht und fällt mit der Vorbereitung und der Planung. Es liegt an Dir, denn Du hast das letzte Wort!

Ich kann hier nur Vorschläge machen und Du solltest nie vergessen das es Deine Tour werden soll und nur Du alleine bestimmst was und wie es wo gemacht wird. Es ist schließlich Deine Reise und die kostet auch Dein Geld!

So oder so ähnlich könnte Deine Tour aussehen

Bei den hier veröffentlichten Tourenplänen, handelt es sich um Touren, die so schon gefahren wurden und die Dir zeigen sollen, was Du in 2 oder 3 Wochen alles sehen und erleben kannst. So oder so ähnlich könnte also auch Deine Tour aussehen. Selbstverständlich kannst Du diese Touren nach Deinem eigenen Geschmack verändern, Ziele hinzufügen oder auslassen.

Mein Tipp: Ich buche meinen Mietwagen immer über Billiger-Mietwagen.de und suche mir dann aus den Angeboten eines von Alamo aus. Das Fahrzeug übernehme ich dann am Flughafen entweder in Las Vegas, Los Angeles oder San Francisco.

Mit dem Service und dem Preis/Leistungsverhältnis bei Billiger-Mietwagen.de bin ich immer sehr zufrieden. Die Übernahme des Mietwagens am Flughafen hat den Vorteil, das ich mir in der Choiceline ein Fahrzeug in der von mir gebuchten Klasse aussuchen kann.
Mehr dazu unter: Was ist eine Choiceline und wie funktioniert das?


* * * * *

Du kannst deine Tour an jedem beliebigen Ort beginnen oder beenden. Das solltest Du vom Flugpreisangebot und vor allem von der Jahreszeit abhängig machen. Achte aber bitte darauf, dass Du bei einen Aufenthalt in Las Vegas so planst, das Du weder von Freitag auf Samstag noch von Samstag auf Sonntag dort übernachten musst.

Die Hotelpreise sind unter der Woche sehr günstig und steigen zu den Wochenenden (je nach Saison) auf das Doppelte bis Fünffache an!

Sollte es sich nicht vermeiden lassen und Du am Wochenende in Las Vegas sein musst, dann hast Du auch die Möglichkeit eines der vielen "einfachen und wenig luxeriösen" Hotels/Motels zu wählen, denn die sind auch am Wochenende zu einem günstigen Preis buchbar.

Da wir einmal bei den Preisen sind, bleiben wir doch gleich dabei und kommen zur Verpflegung während einer solchen Rundreise. Direkt an den Top-Aussichtspunkten oder in deren Nähe, gibt es meist auch Restaurants aber dort sind auch die Preise meist sehr "on Top..." Ich empfehle daher für Unterwegs ein Picknick im Grünen. So kommt man tagsüber gut über die Runden und am Abend, nach dem Hotelbezug, gehts dann zum Essen ins Dennys, Applebees, Ihop oder in eines der vielen anderen Restaurants am jeweiligen Übernachtungsort.

Deswegen sollte man nach der Übernahme des Mietwagens, vor Tour-Start, zunächst einen der größeren Supermärkte anfahren und Verpflegung für die nächsten Tage einkaufen. Einige bringen von zu Hause kleine faltbare Plastikkühltaschen mit, andere kaufen z.B. diese in einem der vielen Superwalmarts, die ja rund um die Uhr geöffnet sind und bei denen man wirklich alles findet, was man für so eine Rundreise benötigt. In der Abteilung "Hunting an Fishing" findest Du bei Walmart kleine Styroporboxen für je 2,50 US$. Die kühlen noch besser als die kleinen Plastikkühltaschen und man kann sie am Ende der Reise ganz einfach entsorgen.

Mein Tipp: In fast allen Hotels/Motels gibt es eine Eismaschine an der Du Dich kostenlos bedienen kannst um Deine Kühltasche wieder aufzufüllen. Hole das Eis wenn möglich nicht um Mitternacht.... und die Gäste in den angrenzenden Zimmern werden es Dir danken denn diese Eismaschinen machen doch sehr viel Krach.

* * * * *

Zum Einkaufen Deiner Reiseverpflegung empfehle ich Dir die Supermärkte von Walmart und Ralph's

Warum buche ich meine Hotels über EXPEDIA?

Ich selbst buche all meine Hotels/Motels schon vor meiner Reise weil ich mir meine Unterkünfte schon zu Hause und in Ruhe ansehen möchte. Dabei suche ich sorgfältig aus und achte auf das Angebotene und auf den Preis. Ich mag mich nicht vor Ort, am Ende einer oft langen wunderschönen Tagestour mit der Suche nach einer Unterkunft für die Nacht belasten, möglicherweise Zeit verlieren, weil mir das Haus oder der Preis nicht passt um dann am Ende doch das Erstbeste zu nehmen, womöglich noch "draufzuzahlen" (so ist es mir bei meiner ersten Tour 3 Mal passiert) und mir die gute Urlaubslaune zu verderben...

Ich buche nur Hotels die ich auch (es kann ja immer wieder mal etwas passieren) kostenlos stornieren kann. Ich buche auch bei Expedia, weil es sich bei deren Hotelpreisen um Endpreise, inklusiv aller Steuern handelt. Günstiger und sicherer kann ich keinen Hotel/Motel-Preis bekommen denn bei Expedia habe ich die Garantie dass, falls ich einmal (nach meiner Buchung) einen günstigeren Preis für mein gebuchtes Hotel/Motel finden sollte, mir von Expedia die Differenz erstattet wird.

Viele Hotel-Anbieter geben, wenn überhaupt, eine so genannte "Bestpreis-Garantie". Diese gilt meist nur für die ersten 24 oder 48 Stunden nach der Hotelbuchung. Das sieht bei Expedia ganz anders aus... denn Expedia hält die Bestpreis-Garantie bis die kostenlose Stornierungsfrist des Hotels abläuft und die wird Dir bei jedem Buchungsvorgang noch vor dem endgültigen Buchungsabschluss angezeigt und läuft meist bis ein oder zwei Tage vor der Anreise.


Auszug aus der "Expedia-Preisgarantie" Stand 01.09.2017

"Wenn Sie auf Expedia.de ein Hotelzimmer buchen und bezahlen und später für das gleiche Zimmer auf unserer oder einer anderen Website einen günstigeren Preis finden, informieren Sie uns bitte und wir erstatten Ihnen die Differenz.
Im Gegensatz zu anderen Websites geben wir Ihnen im Falle von Hotelbuchungen nicht nur 24 Stunden ab dem Buchungsdatum Zeit. Wenn Sie bis 48 Stunden vor dem Check-in irgendwann einen günstigeren Preis finden, informieren Sie uns und wir passen den Preis an. Es spielt also keine Rolle, ob Sie 3 Stunden oder 3 Monate nach Ihrer Buchung einen niedrigeren Preis entdecken – unsere Hotel-Preisgarantie gilt.
Natürlich müssen bei dem günstigeren Preis die gleichen Parameter gegeben sein, sprich Hotel, Datum, Aufenthaltsdauer, Tarifplan und Zimmertyp müssen mit Ihrer ursprünglichen Buchung identisch und alle Steuern und Gebühren enthalten sein."


Sommer- und Winterzeit in den USA

Vom 2. Sonntag im März um 2:00:00 Uhr bis 1. Sonntag im November um 1:59:59 Uhr gibt es in den USA die Sommerzeit und die Uhren werden auch im Südwesten um eine Stunde vorgestellt. Das gilt allerdings nicht in Arizona aber da dieser Staat in einer anderen Zeitzone liegt, gilt hier (nur im Sommer) die selbe Zeit wie in Kalifornien und Nevada. Nun gibt es aber auch innerhalb von Arizona noch das Land der Navajo Indianer (Monument Valley) und dort gilt auch die Sommerzeit und so wird wegen der Zeitzone "Mauntain", genauso wie im Staate Utah, die Uhr um eine Stunde vorgestellt.

* * * * *

Bedenke bitte auch, das Du, in der Regel in der Zeit von Oktober bis Ende Mai, wegen Schnee nicht jeden Nationalpark besuchen kannst weil auch hier in den höheren Lagen mit Straßensperrungen zu rechnen ist. Eine reine Winter-Tour durch die Nationalparks, also in den Monaten November - April, sollte nur der machen, der keinen anderen Zeitraum zur Verfügung hat.

Eine reine Wintertour müsste jedoch speziell und auf die Wünsche eingehend geplant werden, da Du ja nicht nur in den Parks wie Yosemite meist auf einer Höhe von um die 2000m unterwegs ist. Schon der South Rim ( Südrand ) des Grand Canyon liegt ja auf einer Höhe von ca. 2400m und selbst im April kann es dort noch schneien.

Für die hier beschriebenen Nationalpark-Touren sollte im tiefsten Winter am besten ein Allrad Fahrzeug angemietet werden und für einige Parks ist bei der "Winter-Tour" das Mitführen von Schneeketten absolute Pflicht, ansonsten darf man gar nicht erst in den Park hineinfahren. Wie überall ist das Wetter leider nicht vorhersehbar und in den Höhenlagen kann es auch schon mal im Juni schneien aber das ist halt nicht der Normalfall...

Ich empfehle, nach Möglichkeit die Tour ab dem Monat Mai zu planen. Für den Mai kann man bei frühzeitiger Buchung der Flüge an die Westküste ( Flugbuchungen sind schon ab Juli des Vorjahres möglich ) durchaus noch gute Preise finden, die dann zu den Sommermonaten bis hin in den September bis auf über 1000 Euro ansteigen.

Bei den Städtetouren reicht ganzjährig ein einfacher Mietwagen in jedem Fall aus um von Stadt zu Stadt zu reisen. In den Städten wie San Francisco, Las Vegas oder Los Angeles, braucht man wenn überhaupt, dann den Mietwagen nur an Tagen, an dem man die Aussenbezirke der Städte erkunden möchte und das sollte man dann auf einen Tag zusammenfassen. So fallen auch keine, in den Städten leider oft sehr hohen, Parkgebühren an.

Hier kommst Du zu Fuß und mit den Öffentlichen preiswert und bequem zurecht. Dies gilt auch für Los Angeles und sein mittlerweile gut ausgebautes Metro (= Bus und U-Bahn) System, obwohl hier viele (die es selber meist nie benutzt haben...) davon abraten. Ich selbst habe das auch erst bei meinem dritten Besuch in der Stadt herausgefunden und war sehr angenehm überrascht, wie einfach man ohne Stress und sehr hohe Parkgebühren, mit den Metro-Bussen und der Metro durch Los Angeles kommen kann...


Andere Länder, andere Sitten oder was Du unbedingt beachten solltest:

  • Was ist im Straßenverkehr anders und unbedingt zu beachten?
  • Wie tankt man richtig an einer amerikanischen Tankstelle?
    amerikanische Zapfsäulen haben schon viele Urlauber an den Rand der Verzweiflung gebracht...
  • Wie sieht es mit dem Tempolimit aus?
  • Was ist zu tun, wenn Du von der Polizei angehalten wirst?

Die Antworten auf diese wichtigen Fragen erhältst Du auf der Seite: Autofahren in den USA



--Sunrise-- Diese Fotos schoss mein Freund Roland vom Zimmer im Hotel The View aus. --Sunset--



Ich möchte mich nicht mit fremden Federn schmücken, deshalb noch ein Hinweis in eigener Sache:

Hans, der Tourenplaner

Als bekennender Städtetyp wäre ich ohne die große Hilfe meines Freundes Hans Zündel niemals in der Lage gewesen, Euch einige der nachfolgend beschriebenen Touren zu präsentieren.

Das gilt vor allem für die National- und State Parks und die Abschnitte dazwischen. Auch diese Abschnitte haben es in sich und Hans gibt uns hier gerne seine so beliebten Tipps und Hinweise. In den allermeisten Reiseführern sucht man die leider vergeblich. Viele Tipps und Hinweise die zum Gelingen einer Rundreise durch Amerika beitragen, stammen aus seiner Feder.

Wüsste ich nicht, das er ein waschechter Schwabe ist, dann würde ich in glatt für einen Einheimischen, also für einen Amerikaner halten.

Vielen Dank mein lieber Hans für Deine großartige Hilfe und dafür, das ich Deine Tourenplanung auf meinen Seiten veröffentlichen darf!

Mehr zu Hans findest Du unter: "Mein Freund Hans, der Tourenplaner"



Wenn Dir diese Tipps und Hinweise gefallen, Du Mitglied bei Facebook bist und Du sie Deinen Freunden weiterempfehlen möchtest, dann kannst Du das hier gerne tun. Vielen Dank dafür!



nach oben


Wegweiser

mehr dazu